we live future now

 

dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal

Filmprogramm

Die Tickets sind online oder an der Kasse vor Ort im Rex-Filmtheater Wuppertal erhältlich.
Opening Event und Award Ceremony 11,00 € / 9,00 €
Filmvorstellung 7,50 € / 5,00 €
Die Bonuscard (5 Vorstellungen für 30,00 € / 20,00 €, ausgenommen Opening Event und Award Ceremony) und die ermäßigten Tickets sind nur an der Kasse vor Ort erhältlich.

Tickets available online or at the box office at the Rex-Filmtheater Wuppertal.
Opening Event and Award Ceremony 11,00 € / 9,00 €
Film Screening 7,50 € / 5,00 €
Bonuscard (5 performances for 30,00 € / 20,00 €, excluded Opening Event und Award Ceremony) and concession tickets are only available at the box office.

Rex Filmtheater / Kipdorf 29 / 42103 Wuppertal / Germany
Only for tickets: post@rexwuppertal.de

Donnerstag / Thursday / 21.11.2019

 

21.11.2019

Großes Haus / 20:30

Veranstaltung: 75 min

Opening Event

touched / World Premiere

Director: Jukka Rajala-Granstubb, Marc Wagenbach

Außer Konkurrenz / Out of Competition

Das dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal – in Partnerschaft mit dem IMZ International Music + Media Centre, Wien – steht unter dem Motto: we live future now.

Zum Auftakt des Festivals zeigen wir während der Eröffnungsveranstaltung die Weltpremiere des Films touched, einer poetischen Road Documentary von Jukka Rajala-Granstubb und Marc Wagenbach. Eine persönliche Annäherung an die weltberühmte Künstlerin, Tänzerin und Choreografin Pina Bausch und ihren Einfluss auf das Leben, den Alltag und die Erinnerungen der Wuppertaler. Ein Film über Verlust, Identität und die Bedeutung von Tanz zehn Jahre nach ihrem Tod.

The dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal – in partnership with IMZ International Music + Media Center, Vienna – has the motto: we live future now.

Part of the kick-off opening event will be the world premiere of the film touched, a poetic road documentary by Jukka Rajala-Granstubb and Marc Wagenbach. A personal approach to the world-famous artist, dancer and choreographer Pina Bausch and her influence on everyday lives and memories of the citizens of Wuppertal. A film about loss, identity and the meaning of dance ten years after her passing.

Donnerstag / Thursday / 21.11.2019 / 20:30

Tickets online bestellen / Order tickets online


21.11.2019

Großes Haus / 22:15

Veranstaltung: 75 min

Ghosts / Shorts

The Man Who Travelled Nowhere In Time
Director: Alexandre Nour, Vincent René-Lortie

Dance, Little Chick (Danse, Poussin)
Director: Brice Pancot, Clémence Dirmeikis

Babelian Circels
Director: Ferrara Romeu

We No Longer Wait For The Barbarians
Choreographer: Alain El Sakhawi

Gatha
Stage Director: Chenglong Tang

Hic Et Nunc - Here And Now
Director: Emma Cianchi

Initiation (Inicjacja)
Director: Iwona Pasinska

Nicht nur im Dunkeln gibt es Geister. Die ersten sieben Kurzfilme im dancescreen 2019 Wettbewerb beschäftigen sich mit dem Thema des Unbewussten, mit Träumen und Geistern. Von bretonischen Mädchen, emotionalen Landschaften, tibetanischen Mönchen, uralten Mythen, Erinnerungen und ewig wiederkehrenden Kreisläufen. Willkommen in einer Stadt der Geister. Willkommen in Wuppertal.

Not only in the dark do you find ghosts. In the first seven selected dancescreen 2019 competition short-films we encounter subjects including the unconscious, dreams and ghosts. Breton girls, emotional landscapes, Tibetan monks, ancient myths, memories and ever-recurring cycles, welcome you to a city of spirits. Welcome you to Wuppertal

Donnerstag / Thursday / 21.11.2019 / 22:15

Tickets online bestellen / Order tickets online


21.11.2019

Apollo / 22:30

Veranstaltung: 90 min

Creature (Kreatur)

Director: Bettina Borgfeld, Jochen Sandig

Die Choreografin Sasha Waltz kehrt vor dem 25-jährigen Jubiläum ihres Ensembles zu den Wurzeln ihrer künstlerischen Arbeit zurück, in der sie kontinuierlich den Dialog mit anderen Kunstformen gesucht hat. Das Thema der starken, mythischen Frauenfiguren zieht sich durch ihr Werk, infolgedessen sie sich auf Riten und Rituale sowie die Beziehung zwischen dem Einzelnen und der Gruppe konzentriert. Für Kreatur untersucht Sasha Waltz mit ihren 14 Tänzern das Phänomen des Daseins vor dem Hintergrund einer zerrütteten Gesellschaft: Macht und Machtlosigkeit, Dominanz und Schwäche, Freiheit und Kontrolle, Gemeinschaft und Isolation.

Ahead of the 25th anniversary of her company, Sasha Waltz returns to her roots in her artistic work. She has always sought dialogue with other art forms. The theme of strong, mythical female figures runs through her work, which led her to concentrate on rites and rituals, and the relationship between the individual and the group. For Creature Sasha Waltz with her 14 dancers examines the phenomena of existence against the background of a disrupted society: power and a lack of power, dominance and weakness, freedom and control, community and isolation.

Donnerstag / Thursday / 21.11.2019 / 22:30

Tickets online bestellen / Order tickets online
Freitag / Friday / 22.11.2019

22.11.2019

Großes Haus / 14:00

Veranstaltung: 75 min

Blind Dates / Shorts

Blind Dancer (Blind Danser)
Director: Harald Gunnar Paalgard, Maria Lloyd

Mass
Director: Adrien Gontier, Fu Le

Ekman’s Concise Guide To Natural Movement
Director: T.M. Rives

Closed
Director: Hallvard Bræin, Jo Strømgren, Stein-Roger Bull

Blind Dates ist eine Serie von vier Kurzfilmen, die von überraschenden Momenten und unerwarteten Begegnungen handeln. Von einer blinden Bibliothekarin, die nicht aufhört zu tanzen; von Choreografien, die das Verhältnis des Einzelnen zu einer Gruppe thematisieren; von neuen Überlegungen zum Thema Choreografie oder von mysteriösen Beziehungsreigen im Café. Freuen Sie sich auf unerwartete Momente: auf Blind Dates.

Blind Dates is a series of four short-films coupling surprising moments and unexpected encounters. A blind librarian who doesn’t stop dancing; choreographies that address the relationship between individuals and groups; new thoughts on the subject of choreography or mysterious relationships in a café. Look forward to unexpected moments on this blind date.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 14:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Großes Haus / 16:30

Veranstaltung: 60 min

Equality / Shorts

Coda
Director: Erika Davis-Marsh

Artificial Things
Director: Sophie Fiennes

Zwei Kurzfilme über Verletzlichkeit und die Suche nach Identität und Nähe. Von einer jungen Tänzerin und ihrer Liebe zu einem gehörlosen Drummer oder der filmischen Umsetzung eines Stückes der Stopgap Dance Company in einem verfallenen Einkaufszentrum, in dem Menschen mit und ohne Behinderung tanzen. Equality fragt: Wer sind wir? Was definiert das Andere? Und wie leben wir mit unserem Gegenüber?

Two short-films concerned with vulnerability and the search for identity and closeness. From a young dancer and her love to a deaf drummer, or the cinematic work by Stopgap Dance Company with its abled and disabled performers coming together in a demolished shopping centre. Equality asks: Who are we? What defines us? And how do we interact with one another?

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 16.30

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Großes Haus / 20:00

Veranstaltung: 60 min

Live Now / Shorts

Everything Starts With A (Heart)Beat
Director: Mikki Sindhunata

Waiting For Color
Director: Kevin Chiu, Kosta Karakashyan

The Problems Aren’t Us
Director: Karni Arieli, Saul Freed

Guernica
Director: Kate Duhamel

Phase_001
Author: Tsveta Doycheva

INA (Light)
Director: Aneil Karia

Reach
Director: Billy Boyd Cape

Flight – If Life Had A Safety Demonstration
Director: Yannick Hausler, Harriet Macdonald

Shoe Horn/Office
Director: Ingrid Nachstern

Wrongheaded
Director: Mary Wycherley

Maura
Director: Jacqueline Hochmuth, Manfred Borsch

Oh Boy!
Director: Hadi Moussally

Von queeren Geschichten, subkulturellen Vibes, starken Frauenfiguren und schwulen Aktivisten: Live Now stellt unterschiedlichste Sichtweisen in den Mittelpunkt. Urban, politisch, selbstbewusst. Filme für das neue Jahrtausend. Für ein Leben im Jetzt.

From queer stories, sub-cultures, strong female figures and gay activists: Live Now focuses on diverse perspectives. Urban, political, self-awareness. Films for the new millennium. For a life in the present.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 20:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Apollo / 15:45

Veranstaltung: 100 min

Akram Khan's Giselle

Director: Ross MacGibbon

Das klassische Ballett neu gedacht. Eines der größten romantischen Ballette aller Zeiten, Giselle, ist das erste durchgehende Ballettstück, das von Akram Khan choreografiert wurde. Die klassische Geschichte von Liebe, Verrat und Erlösung wird in dieser atemberaubenden Version neu interpretiert. Mit Bühnenbildern und Kostümen des Oscar-prämierten Designers Tim Yip (Crouching Tiger Hidden Dragon) und einer „ominösen, gotischen“ (The Observer) Adaption von Adolphe Adams Originalpartitur des Komponisten Vincenzo Lamagna und getanzt vom English National Ballet Philharmonic.

The iconic ballet, reimagined. One of the greatest romantic ballets of all time, Giselle is the first full length ballet choreographed by Akram Khan. The classic story of love, betrayal and redemption has been reimagined in this stunning new version, with sets and costumes by Oscar-winning designer Tim Yip (Crouching Tiger Hidden Dragon), an "ominous, gothic" (The Observer) adaptation of Adolphe Adam’s original score by composer Vincenzo Lamagna and performed by English National Ballet Philharmonic.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 15:45

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Apollo / 17.45

Veranstaltung: 90 min

Powerful / Shorts

Orange Magpies
Director: Evann Siebens

Humana
Director: Daniel Ruby, Paulina Rutman

Balance, Or How To Attune Spaces
(Balance, Ou Comment Réconcilier Les Espaces)

Director: Charlotte Nies, Nelly Corsten

Don't Stop
Director: Stephan Dorn

The Big Race
Director: John Williams

Disco
Director: Boris Seewald

Bookanima: Dance
Director: Shon Kim

Shiro Takatani, Between Nature And Technology
(Shiro Takatani, Entre Nature Et Technologie)

Choreographer: Shiro Takatani

Die sieben Kurzfilme als auch der zweiundfünfzig-minütige Film Between Nature and Technology – über den japanischen Künstler Shiro Takatani und Mitbegründer des Künsterkollektivs Dumb Type – handeln vom Verhältnis zwischen Technik, Umwelt und Alltag. Von neuen technologischen Realitäten des Digitalen und der Wahrnehmung des Einzelnen. Es sind filmische Reflexion des 21.Jahrhunderts: zwischen Animation, surrealen Collagen und Dokumentation.

The seven short-films as well as the fifty-two-minute long film Between Nature and Technology – about the Japanese artist Shiro Takatani and co-founder of the artist collective Dumb Type – deal with the relationship between technology, the environment and everyday life. New technological realities of the digital and the perception of the individual. It is cinematic reflection of the 21st century: between animation, surreal collages and documentation.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 17:45

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Apollo / 20:00

Veranstaltung: 90 min

In The Wild

Director: Rita Nga-shu Hui

Sie tummeln sich auf den Straßen des Zentrums. Lippen finden, die sich nach Küssen sehnen. Den Schimmer der Rebellion in einem endlosen Tunnel sehen. Gegen die Absurdität des Alltags kämpfen. Die unabhängige Filmregisseurin Rita Hui hat In the Wild gemeinsam mit den Tänzern Frankie Ho und Abby Chan sowie der Songwriterin Hin-yan Wong geschaffen. Der Performer Siuyea Lo, der Straße für Straße hinab geht, benutzt seinen Körper, um auf die rasanten Veränderungen innerhalb Hongkongs zu reagieren und das Jetzt durch Tanz und Musik in Frage zu stellen.

Frolicking on the streets in the center of the city. Finding the lips that are longing for kisses. Seeing the glimmer of rebellion in an never-ending tunnel. Push against the absurdity of everyday. Independent film director Rita Hui creates In The Wild with dancer Frankie Ho, Abby Chan and songwriter Hin-yan Wong. Walking down street after street, performer Siuyea Lo uses his body to respond to Hong Kong’s rapid changes and to raise question the now through dance and music.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 20:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


22.11.2019

Apollo / 21:45

Veranstaltung: 120 min

Play

Director: Tommy Pascal

Der schwedische Choreograf Alexander Ekman, eine funkelnde Persönlichkeit der zeitgenössischen Tanzszene, wurde erstmals eingeladen mit dem Ballett der Pariser Oper zusammenzuarbeiten. Seine Sprache, sowohl intuitiv als auch humorvoll, vereint das theatrale, klassische und zeitgenössische Vokabular miteinander. Das Ergebnis ist Play, ein Stück, das an die Kindheit und ihre sorglosen Freuden erinnert. Jenseits der reinen Unterhaltung thematisiert diese Performance die Bedeutung und den Wert des Spiels, wenn wir erwachsen werden.

A sparkling personality on the contemporary dance scene, Swedish choreographer Alexander Ekman has been invited for the first time to work with the dancers of the Paris Opera. His language, both visceral and tinged with humor, combining theatrical, classical and contemporary vocabulary alike. The result is Play, a piece that evokes the world of childhood and its careless pleasures. But beyond pure entertainment, this performance contemplates the meaning and the importance of play when we become adults.

Freitag / Friday / 22.11.2019 / 21:45

Tickets online bestellen / Order tickets online


Samstag / Saturday / 23.11.2019

23.11.2019

Großes Haus / 12:00

Veranstaltung 90 min

Nordic Focus And Friends / Shorts

Henk
Director: Sergio Gridelli

Lascia
Director: Peter Mild, Ditte Feuk

Fracture (Särö)
Director: Johanna Nuutinen, Jukka Rajala-Granstubb

Time Subjectives In Objective Time
Director: Kati Kallio

Rooted With Wings (Ikuinen Liike)
Director: Thomas Freundlich

Der Film Rooted With Wings stellt die Arbeit des finnischen Choreografen, Tänzers und diesjährigen dancescreen 2019-Jurymitgliedes Tero Saarinen vor. Begleitet wird er von zwei weiteren finnischen, einem schwedischen und niederländischen Beitrag, die sich durch ihre skurrile, archaische, bis hin zur symbolischen Filmsprache auszeichnen. Ein Hauch von Schnee und Klarheit im Herbst.

Rooted With Wings introduces us to the work of the Finnish choreographer, dancer and this year's dancescreen 2019 jury member Tero Saarinen. This film is accompanied by four further contributions from Finland, Sweden and the Netherlands connecting through their sometimes bizarre, archaic, and symbolic film language. A touch of snow and clarity in the fall.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 12:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Großes Haus / 14:00

Veranstaltung: 75 min

Meryl Tankard - Two Feet

Director: Meryl Tankard

Two Feet wurde von der renommierten australischen Tänzerin und Choreografin Meryl Tankard kreiert und aufgeführt. Das Stück gibt einen Einblick in die Härte des extremen Trainings und des intensiven Wettkampfes, der sich hinter dem zerbrechlichen Bild der Ballerina verbirgt. Two Feet zeigt unveröffentlichtes und überarbeitetes Filmmaterial aus den 1990er Jahren und folgt zum einen dem Weg einer jungen zeitgenössischen Tänzerin, der auf Meryls eigenen Erfahrungen beruht. Zum anderen der Biografie von Olga Spessivtzeva, einer russischen Ballerina, die für ihre Darstellung von Giselle bekannt wurde. Olgas Besessenheit von ihrer Balletttechnik führte 1932 zu einem Nervenzusammenbruch und einem über 23 Jahre andauernden Aufenthalt in einem Sanatorium. Beide Frauen wurden vom Tanz verzehrt und trieben ihren Körper für die Kunst auf die Spitze.

Created and performed by acclaimed Australian dancer/choreographer Meryl Tankard, Two Feet gives an insight into the rigors of extreme training and intense competition hidden behind the fragile image of the ballerina. Showing unreleased and remastered footage from 1990's, Two Feet follows two characters: a young contemporary dancer based on Meryl’s own experiences and Olga Spessivtzeva, a Russian ballerina renowned for her portrayal of Giselle. Olga’s obsession with her ballet technique led to a mental breakdown in 1932 and incarceration in a sanatorium for 23 years. Both women were consumed by dance, pushing their bodies to extremes for the art.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 14:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Großes Haus / 16:00

Veranstaltung 60 min

Exorbitant / Shorts

Tremble
Director: Matthias Pilz, Jessica Wright, Morgann Runacre-Temple

With Reason And Heart (Conrazoncorazon)
Director: Inge Theunissen

Botchan Retreat (坊ちゃん 合宿)
Director: Matt Wilson, Max Pollard, Nathan Smith

Curing Albrecht
Director: Matthias Pilz, Jessica Wright, Morgann Runacre-Temple

Shadow Animal (Skuggdjur)
Director: Marcus Dineen, Jerry Carlsson

Exorbitant ist ein Programm von fünf Kurzfilmen. Die Geschichten reichen von einem surrealen Speisesaal, einer Choreografie im Stil der 1920er/30er Jahre, einem japanischen Geschäftsmann und seinem Wunsch nach Beförderung, vom n€tischen Zwang zu tanzen, bis hin zu einem Mädchen, das die Rituale von Erwachsenen noch nicht kennt. Exorbitant ist verrückt, überschwänglich, komisch und skurril zugleich.

Exorbitant is a program of five short films. The stories reach from a surreal dining room setting, a 1920s / 30s choreography, a Japanese businessman and his desire for promotion, the n€tic compulsion to dance, and to a girl who does not yet know the rituals of being an adult. Exorbitant is crazy, exuberant, funny, and bizarre all at the same time.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 16:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Großes Haus / 20:00

Veranstaltung: 90 min

dancescreen 2019 Award Ceremony

It is show time! Kommen Sie zum Red Carpet und der Preisverleihung des diesjährigen dancescreen 2019 Wettbewerbs. Über 200 Filme aus mehr als 30 Ländern wurden zum diesjährigen Wettbewerb eingereicht. Die internationale Jury wird Preise in den Kategorien Best Film, Best Student Film und zum allerersten Mal in der Geschichte des dancescreen Wettbewerbs den Social Movers Award vergeben.

Der Social Movers Award repräsentiert unseren Wunsch nach einer Gesellschaft, die Tanz in all seinen künstlerischen Möglichkeiten als Ausdruck von Leben versteht: vielschichtig, inspirierend und offen. We live future now. Die Zukunft hat längst begonnen.

It's show time! Come join us on the red carpet for the dancescreen 2019 award ceremony. More than 200 film entries from more than 30 countries were submitted to this year's competition. The international jury will present awards for Best Film, Best Student Film and, for the very first time in the history of the dancescreen competition, the Social Movers award.

The Social Movers award represents our desire for a society that embraces dance, with all its artistic possibilities, as an expression of life: multi-faceted, inspirational and generous. We live future now. The future has long since begun.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 20:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Großes Haus / 22:15

Veranstaltung: 75 min

The Others / Shorts

Scrape The Twilight (Gratter La Pénombre)
Director: Francois Gamache

Regained Bathers
Director: Simon Roche, Ludivine Large-Bessette

Inner Volumes
Director: Vincent von Tiedemann, Laura Mahlberg

Perfect Gilbert
Choreographer: Gilbert Gaerts, Helena Jonsdottir

Helsinki Diaries (Wolf At The Door)
Director: Nathalie Larquet

The Others zeigt fünf Tanzfilme, die sich mit Sexualität, Nacktheit, sozialer Gerechtigkeit und persönlicher Unversehrtheit auseinandersetzen. Die Filme erzählen von ringenden Männer- und Frauenkörpern, vier Badenden und Formen weiblicher Repräsentation, einem stoppenden Herzen, Gilbert, einem Obdachlosen in den Straßen von Antwerpen und intimen Tagebucheinträgen. The Others bringt uns dem Anderen in uns näher, konfrontiert uns mit Grenzerfahrungen auf der Suche nach dem eigenen Selbst.

The Others presents five dance films investigating sexuality, nudity, social justice and personal integrity. They tell of male and female bodies struggling, four bathing figures and forms of femal representation, a stopping heart, a homeless man, Gilbert, in the streets of Antwerp, and intimate diary entries. The Others brings us closer to each other, confronting us with borderline experiences in search of our own self.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 22:15

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 10:00

Veranstaltung: 120 min

The Nutcracker And The Mouse King

Director: Nyika Jancsó, Michael Beyer

Christian Spuck stellt den literarischen Ursprung von Der Nussknacker und der Mausekönig in den Mittelpunkt seiner Choreografie, betont den fantasievollen Charakter des Originals und nicht das entzückende Weihnachtsmärchen. Er bringt das Märchen von Prinzessin Pirlipat zurück, die sich in ein „Nussmonster“ verwandelt, wie E.T.A. Hoffmann gesagt hat. Auf der Bühne verwandelt sich Drosselmeiers Werkstatt in ein altes Revuetheater, in dem die Figuren des Balletts lebendig werden. Spucks Choreografie spielt mit dem Reichtum der Charaktere in Hoffmanns Erzählkosmos, der Absurdität und dem übertriebenen Humor, der ihnen eigen ist, und blickt gleichzeitig in den dunklen Abgrund der Romantik.

Christian Spuck puts the literary origin at the heart of his choreography of The Nutcracker and the Mouse King, emphasizing the fantastical nature of the original rather than the delightful Christmas fairytale and bringing back the tale of princess Pirlipat, who turns into a nut monster, as told by E.T.A. Hoffmann. On stage, Drosselmeier’s workshop turns into an old revue-theater, where the ballet’s characters come to life. Spucks’ choreography plays with the richness of characters in Hoffmann’s narrative cosmos, the absurdity and overwrought humor that inhabit them, while at the same time looking down into the dark abyss of Romanticism.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 10:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 12:15

Veranstaltung: 90 min

A Secret Joy

Director: Jérôme Cassou

2015, erschüttert von dem Anschlag auf die Redaktion der Satirezeitschrift Charlie Hebdo, beschließt die Choreografin Nadia Vadori-Gauthier, jeden Tag für eine Minute zu tanzen, sich selbst zu filmen und ihre Videos in den Sozialen Netzwerken zu teilen. Ihre Tänze haben große mediale Ereignisse (Angriffe, Streiks, Demonstrationen, Wahlen ...) zum Gegenstand oder unser alltägliches Leben. So versteht sich das Projekt Une minute de danse par jour seit fast 4 Jahren als Geste des poetischen Widerstandes, der in unterschiedlichsten Kontexten eine unendliche Sanftheit in die Härte der Welt bringt. In diesem Dokumentarfilm, der als choreografisches, spannendes Roadmovie konzipiert ist, begleitet der Regisseur Jérôme Cassou die Choreographin.

In 2015, stunned by the Charlie Hebdo shooting, choreographer Nadia Vadori-Gauthier decided to dance for one minute every day, to film herself, and to share her videos on social networks. Her dances crest the wave of major news events (attacks, strikes, demonstrations, elections …) or our daily lives. So, for nearly 4 years, the project Une minute de danse par jour has been a gesture of poetic resistance, constantly distilling an infinitesimal gentleness into the harshness of the world, in the most varied of contexts. In this documentary, envisaged as a choreographic, immersive road movie, director Jérôme Cassou follows the choreographer day by day.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 12:15

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 14:00

Veranstaltung: 60 min

Fram

Director: Thomas Freundlich, Valtteri Raekallio

Warum tun wir unglaublich schwierige Dinge, die keinen konkrete Nutzen haben? Gibt es eine Parallele zwischen geografischer und künstlerischer Erkundung? Zwei Freunde reisen ans Ende der Welt, um einen Tanzfilm in der arktischen Wildnis Spitzbergens zu drehen. Unterwegs erforschen sie die Geschichte unserer Vorstellungen von der Arktis, ebenso wie die großen Fragen des Lebens, der Kunst und unseres Platzes in der Welt. Die Choreografen, Tänzer und Filmemacher Thomas Freundlich und Valtteri Raekallio, die ihre Liebe zu Grenzerfahrungen teilen, nehmen den Zuschauer mit auf eine einzigartige Reise, an einen Ort, an dem nur wenige gewesen sind und noch weniger getanzt haben.

Why do we do incredibly difficult things that have no practical application? Is there a parallel between geographic and artistic exploration? Two best friends journey to the end of the earth to make a dance film in the polar wilderness of Svalbard. En route, they explore the history of our ideas of the Arctic, along with the grand questions of life, art and our place in the world. Sharing their love of discovering new frontiers, choreographer, dancer, filmmakers Thomas Freundlich and Valtteri Raekallio take the viewer on a unique journey to a place where few have been and even fewer have danced.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 14:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 15:30

Veranstaltung: 60 min

Siéva

Director: Jenni Nyberg

Jenni Nybergs Dokumentarfilm Siéva ist ein intimer und lyrischer Blick auf eine sanfte und poetische Form des Street Dance. Zugleich ist eine bewusste Ablehnung der aufgeblasenen Übermütigkeit des traditionellen B-Boying. Siéva ist weich und verletzlich, ein Stil, um Schüchternheit und Zweifel, Ängste und Hoffnungen zu erforschen. Nybergs folgt in ihrem Film einer Gruppe junger Tänzer*innen und zeigt, wie sie Siéva nutzen, um ihre Unsicherheiten und Träume auszudrücken.

Jenni Nyberg’s documentary Siéva is an intimate and lyrical look at a gentle and poetic form of street dance. A deliberate rejection of the hyped-up cockiness of traditional b-boying, siéva dancing is soft and vulnerable. It’s a style for exploring your shyness and doubts, your fears and hopes. Nyberg’s film follows a group of young dancers and shows how they use siéva to express their insecurities and dreams.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 15:30

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 17:45

Veranstaltung: 105 min

Hedda Gabler

Director: Tommy Pascal

Hedda Gabler: „Ich will einmal in meinem Leben die Macht haben, ein menschliches Schicksal zu gestalten.“ Hedda Gabler ist eine der bekanntesten Figuren des Welttheaters – eine Ikone von Henrik Ibsen. Hier verwandelt sich das tief psychologische Stück der Weltliteratur in ein Ballett, das von der Choreografin Marit Moum Aune entworfen und vom Norwegischen Nationalballett zu Musik von Nils Petter Molvær aufgeführt wird. In der Titelrolle treffen wir Grete Sofie Borud Nybakken als Hedda.

Hedda Gabler: "I want for once in my life to have power to mold a human destiny." Hedda Gabler is one of the world theatre’s most well-known characters – an icon created by Henrik Ibsen. Here, this deeply psychological play is transformed into a ballet, created by director Marit Moum Aune and performed by The Norwegian National Ballet to music by Nils Petter Molvær. In the title role we meet Grete Sofie Borud Nybakken as Hedda.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 17:45

Tickets online bestellen / Order tickets online


23.11.2019

Apollo / 22:00

Veranstaltung: 110 min

Betroffenheit

Director: Jeff Tudor

Betroffenheit ist ein preisgekrönter, grenzüberschreitender Tanztheater-Hybrid, das die psychologischen Zustände von Trauma, Trauer und Sucht untersucht. Die Choreografin Crystal Pite und der Schauspieler und Dramatiker Jonathan Young haben Betroffenheit basierend auf Youngs eigenen Erfahrungen entwickelt. Er verlor seine Tochter, Nichte und seinen Neffen während eines Familienurlaubs durch ein Feuer. Durch die Kombination von Tap, Salsa, gesprochenem Wort, Marionettentheater, Gesang sowie Pites emotional aufgeladener Choreografie ist eine warmherzige Auseinandersetzung mit den Themen Trennung, Isolation und Traumaverarbeitung entstanden. Jeff Tudors Aufnahme für die BBC wurde mit der Rose d'Or und dem Golden Prague Awards 2018 ausgezeichnet.

Betroffenheit is an award-winning, boundary-stretching dance-theatre hybrid exploring the psychological states of trauma, grief and addiction. Choreographer Crystal Pite and actor and playwright Jonathan Young based Betroffenheit on Young's own experience of losing his teenage daughter, niece and nephew in a fire whilst on a family holiday. Combining tap, salsa, spoken word, puppetry and song with Pite's emotionally charged choreography, Betroffenheit is a witty and tender-hearted exploration of disconnection, isolation and what it means to come to terms with such a tragedy. Jeff Tudor’s capture for the BBC was honoured with Rose d’Or and Golden Prague Awards 2018.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 22:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


Sonntag / Sunday / 24.11.2019

24.11.2019

Großes Haus / 14:00

Veranstaltung: 90 min

Das Erbe der Pina Bausch

The Heritage Of Pina Bausch
Director: Anne Linsel

Pina Bausch stirbt überraschend am 30. Juni 2009. Sie hinterlässt ein international gefragtes Tanztheater, das sich neu finden muss. Wie kann die Arbeit von Pina Bausch weitergegeben werden? Wie kann ein solches Erbe am Leben erhalten werden? Zehn Jahre später wagt das Ensemble, die neue künstlerische Leiterin und wichtige Weggefährten Pina Bauschs, einen Blick in die Zukunft des Wuppertaler Tanztheaters. Zu Wort kommen erfahrene Tänzer des Tanztheaters wie Mechthild Großmann, Daphnis Kokkinos und Jo Ann Endicott, die neue künstlerische Leiterin Bettina Wagner-Bergelt, Weggefährten wie Lutz Förster und Peter Pabst, ihr Sohn Salomon sowie internationale Partner aus London und Paris.

Pina Bausch dies surprisingly on 30 June 2009. She leaves behind an internationally sought-after dance theatre that has to find itself anew. How can Pina Bausch's work be passed on, how can such a legacy be kept alive? Ten years later, the ensemble, the new artistic director and important companions of Pina Bausch dare to take a look into the future of Wuppertal's dance theatre. Experienced dancers of dance theatre such as Mechthild Großmann, Daphnis Kokkinos and Jo Ann Endicott, the new artistic director Bettina Wagner-Bergelt, companions such as Lutz Förster and Peter Pabst, Pina Bausch's son Salomon, as well as international partners from London and Paris will have their say.

Sonntag / Sunday / 24.11.2019 / 14:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


24.11.2019

Großes Haus / 15:30

Veranstaltung: 90 min

Kill Your Idols

Dance Or Die
Producer: Iris Lammertsma

Hofesh Schechter's Clowns
Stage Director: Hofesh Shechter

Kill Your Idols ist das Abschlussprogramm des dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal und stellt die Frage nach der Überwindung des Alten. Dance Or Die heißt die vierundfünfzig-minütige Dokumentation über den syrischen Tänzer Ahmad Joudehs, der seine zerbombte Geburtsstadt Damaskus in Syrien verlässt, um eine neue Zukunft in den Niederlanden zu beginnen. Hofesh Shechter‘s Clowns ist ein dreißig-minütiger Tanzfilm, der die Skrupellosigkeit und den brachialen Machtkampf im Showgeschäft thematisiert. Wer überlebt den Kampf und wer bleibt übrig? Wer ist Zukunft?

Das Alte ist vergangen. We live future now.

Kill Your Idols is the final program of the dancescreen 2019 + TANZRAUSCHEN Festival Wuppertal and poses the question of overcoming the old and the all too familiar. Dance Or Die is the name of the fifty-four minute long documentary about Syrian dancer Ahmad Joudehs, who leaves his bombed-out city of Damascus in Syria to start a new future in the Netherlands. Hofesh Shechter's Clowns is a thirty-minute dance film focusing on the ruthlessness and brutal power-struggle found in show business. Who survives the fight? Who is left? Who is the future?

The old times have passed. We live future now.

Sonntag / Sunday / 24.11.2019 / 15:30

Tickets online bestellen / Order tickets online


24.11.2019

Apollo / 14:00

Veranstaltung: 60 min

Mitten

Director: Gerard-Jan Claes, Olivia Rochette

Mitten verfolgt die letzten Probenwochen von Mitten wir im Leben sind, den Auftritt von Anne Teresa De Keersmaeker, ihrem Ensemble Rosas und dem Cellisten Jean-Guihen Queyras, basierend auf den sechs Cellosuiten von Johann Sebastian Bach. Der Film gibt einen intimen Einblick in De Keersmaekers akribische Methodik, in der durch ein sorgfältiges Studium der musikalischen Komposition ein choreographisches Universum aufgebaut wird. Dieser intensive Schaffensprozess des kontinuierlichen Formens und Schärfens, der von De Keersmaekers unerschöpflicher Sehnsucht nach Präzision und Detail geprägt ist, spiegelt sich im geduldigen Blick der Filmemacher auf die Arbeit der Choreografin, des Musikers und der Tänzer*innen wider.

Mitten follows the final weeks of rehearsal of Mitten wir im Leben sind, the performance by Anne Teresa De Keersmaeker, her company Rosas and cellist Jean-Guihen Queyras, based on the six cello suites by Johann Sebastian Bach. The film offers an intimate glance into De Keersmaeker’s meticulous methodology, in which a choreographic universe is built up through a careful study of musical composition. This intense creative process of continuously reshaping and honing, characterised by De Keersmaeker’s inexhaustible longing for precision and detail, is reflected in the filmmakers’ patient look at the work of the choreographer, the musician and dancers.

Sonntag / Sunday / 24.11.2019 / 14:00

Tickets online bestellen / Order tickets online


24.11.2019

Apollo / 15:30

Veranstaltung: 120 min

Thierrée / Shechter / Pérez / Pite

Director: Cédric Klapisch, Miguel Octave

Vier zeitgenössische Choreograf*innen treffen sich für einen Projekt, das die Tänzer der Oper zu einer neuen Form der Modernität führt, in der Körper vor Intensität vibrieren. Zur Eröffnung des Abends übernimmt der Schweizer James Thierrée die öffentlichen Bereiche des Palais Garnier und führt uns in seine traumhafte Welt ein. Hofesh Shechter aus Israel, der oft für seine Trance hervorrufenden Tänze gelobt wird, präsentiert eine neue Version seines Stückes The Art of Not Looking Back. Der Spanier Iván Pérez steht erstmals mit einer Choreografie für zehn männliche Tänzer auf der Opernbühne. Zum Abschluss des Abends zeigt die Kanadierin Crystal Pite The Seasons' Canon, ein fulminantes Werk aus dem Jahr 2016.

Four contemporary choreographers come together for a programme that leads the Opera’s dancers to a new form of modernity where bodies vibrate with intensity. To open the evening, James Thierrée takes over the public areas of the Palais Garnier and introduces us to his dream-like world. Israel’s Hofesh Shechter, often lauded for his trance-evoking dances, offers a new version of his piece The Art of Not Looking Back. Spain’s Iván Pérez occupies the stage of the Opera for the first time with a creation for ten male dancers. To conclude the evening, Canada’s Crystal Pite returns with The Seasons’ Canon, a dazzling creation 2016.

Sonntag / Sunday / 24.11.2019 / 15:30

Tickets online bestellen / Order tickets online



Other Locations

20. – 24.11.2019

ganztägig

Film 72 min

The Great Ghosts

Director: Pierre-Hubert Martin, Louise Narboni, Yoann Bourgeois

Eine lebendige Ausstellung im Pantheon in Paris. Für die dritte Ausgabe von Monuments en mouvement betritt Yoann Bourgeois das Pantheon! Das berühmte Foucault-Pendel, das sich am höchsten Punkt der Kuppel des Pantheons befindet, inspiriert die Arbeit der Choreografin zu Bewegung und Balance. Vier spektakuläre Vorrichtungen sind Teil der Performance: ein Trampolin, eine Drehscheibe, ein prekäres Gleichgewicht sowie die berühmte Balance of Levity, die im Denkmal installiert ist. Die Tänzer und Akrobaten, das Pendel von Foucault und das Publikum sind gemeinsam die Akteure einer einzigartigen Show, die in ständiger Bewegung ist. Adaptiert aus The Mechanics of History, ein Versuch, sich einem Punkt der Aufhebung zu nähern.

A living exhibition at the Pantheon in in Paris. For the 3rd edition of Monuments en mouvement, Yoann Bourgeois enters the Pantheon! Set at the highest point of the dome of the Pantheon, the famous Foucault pendulum serves as a support for the choreographer's work on movement and balance. Around four spectacular devices trampoline, turntable or in precarious balance, as well as its famous Balance of Levity, installed in the monument, the dancers-acrobats, the pendulum of Foucault and the public, are the actors of a unique show ambulatory. Adapted from The Mechanics of History, an attempt to approach a point of suspension.

20.-24.11.2019 / ganztägig / in Dauerschleife während der Öffnungszeiten

Freier Eintritt

Ort: Neuer Kunstverein Wuppertal e.V. / Hofaue 51 / 42103 Wuppertal


23.11.2019

12.00

Film 47 min

Skid

Stage Director: Patrick Lauze

Ein Bühnenboden, der um 34 Grad geneigt ist und siebzehn Darsteller, die sowohl gegen die Schwerkraft als auch das Aufgeben ankämpfen. Es ist an der Zeit, eine Menschheit in Bewegung zu schaffen. Eine Kette von körperlichen und emotionalen Reaktionen macht Skid zu einem Kunstwerk, das mit Gefahr, Humor und Geschwindigkeit spielt.

In Skid, the stage plate is inclined at 34 degrees. For the seventeen performers, it is a question of playing with both gravity and abandonment, the time to create a humanity in motion. A chain of physical and emotional reactions makes Skid a creation flirting with danger, humor and speed.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 12:00

Freier Eintritt

Ort: Urban Art Complex / Zollstraße 11 / 42103 Wuppertal


23.11.2019

16.30

Film 53 min

Vertikal

Director: Christophe Graillot, Mohamed Athamna

Nachdem Mourad Merzouki mit Pixel die dritte Dimension auf der Bühne erprobt hat, arbeitet er in Vertikal mit dem Lufttechnikspezialisten Retouramont zusammen, um neue Möglichkeiten für den Hip-Hop zu erschließen. „Die Beziehung der Tänzerin zum Boden ist völlig verändert“, sagt er. „Der Tänzer ist abwechselnd die Fläche und eine Marionette, die vom Gegengewicht seiner Partner angetrieben wird." Zusammen mit einer Streicher-/Elektronikpartitur von Armand Amar markiert Vertikal neue Fluchtpunkte im Raum und bedient sich zugleich dem Vokabular des Hip-Hop.

After tackling the third dimension with Pixel, Mourad Merzouki teams up here with aerial-technique specialist Retouramont to open up a new field of hip-hop possibility. "The dancer’s relationship with the floor is totally altered", he says. "The dancer is by turns the base and a marionette animated by the counterweight of his partners." With a strings/electronic score by Armand Amar, Vertikal marks out new vanishing points in space, while retaining the vocabulary of hip-hop dance.

Samstag / Saturday / 23.11.2019 / 16:30

Freier Eintritt

Ort: Urban Art Complex / Zollstraße 11 / 42103 Wuppertal